PDF Drucken

 

 

Tanzmeditation

 

 

„Mensch lerne tanzen,

sonst wissen die Engel im Himmel nichts mit dir anzufangen...

Ich lobe den Tanz, der alles fordert und fördert

Gesundheit, einen klaren  Geist und eine beschwingte Seele ...“

Augustinus *

 

 

Meditative Kreistänze sind einfache Tänze zu ruhiger oder beschwingter,

zu klassischer oder zeitgenössischer Musik, die durch ihren strukturierten Aufbau,

durch das achtsame Wiederholen der Schrittfolgen, durch die Wirkung der

unterschiedlichen Musiken Menschen in die eigene Mitte führen.

 

Das freudvolle Verschmelzen mit Musik und Bewegung ist eine Einladung,

sich bewusst mit Geist und Körper auf den Tanz einzulassen.

Es fördert Entspannung, Konzentration, Körperwahrnehmung und Koordination.

 

Es ist die Lebensfreude im Tanz, die Gemeinschaft schenkt, die weitet und verbindet.

 

In der Tanzmeditation lässt sich die tiefe Wirkung von Symbolik, Rhythmus

und Musik erspüren und zugleich eine tiefe Ruhe, Stille und Kraft wahrnehmen.

Es entsteht eine Möglichkeit, sich auf das Wesentliche auszurichten,

auf die Mitte, auf den göttlichen Grund des SEINS.

 

Die Tänze wollen Herz und Sinne öffnen.

Ein lichtvoller Raum des inneren Friedens kann entstehen.

 

 

„Nicht im Begreifen liegt die Frucht, sondern im Ergriffensein“

Bernhard von Clairvaux

 

 

 

 

 

 

 

*) dieses Zitat wird Augustinus zugeschrieben, nachgewiesen ist das aber nicht.

 

zum Anfang der Seite