PDF Drucken

 

Wunsch an das Leben

 

Zu sein, wer ich bin,

nicht mehr

aber auch nicht weniger

und ganz,

um da zu sein

für die,

die ich liebe.

 

Catarina Carsten

 

 

 

 

Alles wirkliche Leben ist Begegnung.

 

Martin Buber

 

 

 

 

Schaffe in dir einen unversehrten Raum

des Lichtes und des Friedens.

 

Corazon Aquino

 

 

 

 

Es sind die kleinen stillen Momente,

die dem Leben eine besondere Bedeutung geben.

 

Frère Roger

 

 

 

 

 

Nicht das Vielwissen sättigt die Seele und gibt ihr Genüge,

sondern das Fühlen und Kosten der Dinge von innen her.

 

Ignatius von Loyola

 

 

 

 

Aus der Stille erwacht der Klang.

Aus der Stille erwacht die Schwingung.

Aus der Stille erwacht Bewegung.

Aus der Stille erwacht der Tanz.

 

 

 

 

Tanze in die Stille

und lausche

auf den Klang

deines Herzens

 

 

 

 

Als Gott den Menschen schuf,

gab er ihm die Musik

als Sprache des Himmels und des Herzens.

 

Kahlil Gibran

 

 

 

 

Es ist gut, wenn die verrinnende Zeit

nicht als etwas erscheint,

was uns verbraucht,

sondern als etwas,

das uns vollendet.

 

Antoine de Saint-Exupéry

 

 

 

 

Dort draußen, wo ich mich hinwende, das bin ich.

Und der weite Horizont öffnet sich

wie eine Blume in meinem Herzen.

Erst seit ich tanze, lebe ich.

Vorher habe ich nicht existiert.

Wo immer der Tanzende mit dem Fuß auftritt,

da entspringt dem Staub ein Quell des Lebens.

 

Rumi

 

 

 

 

Musik macht das Herz weich.

Ganz still und ohne Gewalt

macht die Musik die Türen zur Seele auf.

 

Sophie Scholl

 

 

 

 

Ton knetend formt man Gefäße.

Doch erst ihr Hohlraum, das Nichts,

ermöglicht die Füllung.

 

Laotse

 

 

 

 

Zauberer des Lichts

 

Eines Tages kam Thomas Edison von der Schule nach Hause und gab seiner Mutter einen Brief mit den Worten: "Mein Lehrer hat mir diesen Brief gegeben und mir aufgetragen, ich solle ihn nur meiner Mutter zu lesen geben". Die Mutter hatte die Augen voller Tränen, als sie dem Kind laut vorlas: "Ihr Sohn ist ein Genie. Diese Schule ist zu klein für ihn und hat keine Lehrer, die gut genug sind, ihn zu unterrichten. Bitte unterrichten Sie ihn selbst."

Viele Jahre nach dem Tod der Mutter- Edison war inzwischen einer der größten Erfinder des Jahrhunderts- durchstöberte er eines Tages alte Familienunterlagen. Plötzlich stieß er in einer Schreibtischschublade auf ein zusammengefaltetes Papier. Er öffnete es und las: "Ihr Sohn ist geistig behindert. Wir wollen ihn nicht mehr an unserer Schule haben."

Edison weinte stundenlang.

Dann schrieb er in sein Tagebuch: "Thomas Alva Edison war ein geistig behindertes Kind. Durch eine heldenhafte Mutter wurde er zum größten Genie des Jahrhunderts."

 

T. A. Edison, geb.1847, Zauberer des Lichts;

litt von Kindheit an unter Schwerhörigkeit

 

 

 

 

Spreche immer aus dem Herzen, niemals aus dem Verstand.

Deine Aufrichtigkeit und dein Mut werden auch für andere ein Beispiel sein, 
und wenn sie Dir zuhören, dann werden sie begeisternd  
ihr gewonnenes Herz offenbaren. 
Dieses "Sprechen des Herzens" ist spirituelle Tat. 
Es bedeutet, dass Du Wahres nur sprechen musst, 
und innerhalb deiner eigenen Grenzen und Dimensionen leben musst, 
ohne jemals zu prahlen über Dinge, die Du nicht selbst leben kannst,  
oder die Du anderen nicht geben kannst. 
Das Sprechen des Herzens bringt Dir ein Geschenk, 
wann immer du sprichst, bist Du immer im Recht. 
Das Herz kennt die Wahrheit, kann nichts erzählen; 
dem Verstand fehlt Erkenntnis, erzählt aber viel. 
Lehne Dich aus und sprich aus dem Herzen und meide das Denken,  
dann siehst Du die Wunder, die zu dir zurück kommen in dein Leben.

 

Rumi

 

 

zum Anfang der Seite